Hör Hin

WARUM UM GOTTES WILLEN NENNEN WIR UNS "SCHAU MA MAL"?

Wer hat sie nicht die atemraubenden Tagträume, in denen wir zum Superheld mutieren und unserem Dasein endlich einen Sinn geben? Montags sind wir die Weltverbesserer von Morgen, Dienstags entscheiden wir uns dann doch endlich den Rucksack zu packen und auf Weltreise zu gehen während uns am Mittwoch die zündende Idee schießt, um fett Kohle zu machen. Dann der Freitag, der bei vielen auch als Held der Woche bekannt ist. Immerhin ist er es, der den fünf vergangen Tagen, umgangssprachlich auch Alltag genannt, die lang ersehnte Freiheit schenkt. Wochenendeeeee! Warum also nicht so richtig auf die Pauke hauen und beim Tanzen auch noch den Sitzspeck von der Arbeitswoche abbauen? Die einen umarmen die Kloschüssel, die anderen das Ladekabel vom Laptop. Egal wo du bist, was du machst oder wie sehr du dich dagegen wehrst, der Sonntag ist nicht aufzuhalten. Der Tag an dem dich entweder deine Familie vereinnahmt und du von deinen ach so erfolgreichen Errungenschaften berichtest oder schon gleich am Morgen in eine Depression verfällst. Alles was über bleibt, ist die quälende Frage, was jetzt eigentlich aus den großen Plänen von Montag geworden ist. "Schau ma mal" hat uns schon viel zu lange als perfekte Ausrede gedient. Es wäre fast undankbar, unser bisheriges Lebensmotto einfach so über Bord zu werfen. Heute ist "schau ma mal" unser Ansporn, um nicht ständig am selben Fleck stehen zu bleiben und die Welt aus mehr als einem verkümmerten Blickwinkel zu betrachten.

WER SIND WIR JETZT EIGENTLICH?

Anja & Lena, beide 24 Jahre alt, wohnen etwas außerhalb von Wien, die eine im Westen die andere im Süden. Ständig auf der Suche nach unserer eigentlichen Lebensaufgabe, gehen wir gerne auf Reisen, lernen neue, interessante Menschen kennen und verbringen 2/3 des Tages mit Essen. Neben Studium & Familie sind wir gerne an der Luft oder spazieren auf Flohmärkten herum. In einem hippen Second Hand Laden bekommen wir vor Freude Schluckauf und für die Schönheit schmieren wir uns auch mal Avocado  ins Gesicht oder Eier in die Haare. Wir bewundern Menschen, die ihre Kraft, Zeit und Liebe auch zum Wohl anderer aufbringen. Deshalb packen wir selbst gerne bei sozialen Projekten mit an, setzen uns für Menschen in Not ein und unterstützen die Make-A-Wish Foundation Austria als ehrenamtliche Bloggerinnen. Was wir nicht leiden können: unechte Menschen & zu kleine Portionen am Teller. Wir sehen uns nicht als Experten in Essensangelegenheiten oder als die Modeikonen von morgen. Eigentlich wollen wir einfach wir sein und euch an unseren Erfahrungen, Vorhaben & Erkenntnissen teilhaben lassen. Wenn unsere Zeilen jemanden dazu motivieren, selbst etwas anzupacken oder auszuprobieren, dann haben wir unser Ziel erreicht. Ob es uns gelingt?